Meine fachlichen Schwerpunkte im internationalen Handelsrecht liegen auf vertragsrechtlichen und vertriebsrechtlichen Angelegenheiten, unter Einbezug des internationalen Zivilprozessrechts sowie des vereinheitlichten Sachrechts.

Tätigkeitsschwerpunkte im internationalen Vertriebsrecht:

  • Vertriebsverträge: Prüfung und Gestaltung vertriebsrechtlicher Verträge, im Anwendungsbereich des GWB für Vertriebsverträge ohne Auslandsbezug sowie auf Grundlage des harmonisierten europäischen Gemeinschaftsrecht bei internationalem Bezug;
  • Internationaler Warenkauf: Kaufverträge im Anwendungsbereich des UN-Kaufrechts (CISG);
  • Korruprävention in internationalen Handelsgeschäften und Lieferbeziehungen;
  • Vertikale Vertriebssysteme: Franchising, Vertragshändler, Handelsvertreter;
  • Online basierte Vertriebsformen: Vertrieb über Handelsplattformen im Internet, lizenzrechtliche Fragestellungen, wettbewerbs- und kartellrechtliche Aspekte;
  • Außenhandelsrecht: risikoorientierte Beratung zu grenzüberschreitenden Handelsgeschäften, insb. Vertragsgestaltung, Zahlungsabsicherung und Durchsetzung von Forderungen;
  • Zollrechtliche Fragestellungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Verordnung (EU) Nr. 942/2013;
  • Berührungspunkte von Arbeitsrecht und Vertriebsrecht: Insbesondere Vereinbarungen zu erfolgsorientierten Vergütungsbestandteilen für Arbeitnehmer im Vertrieb (Provisionsvereinbarungen);

Schnittstelle zwischen Arbeitsrecht und Vertriebsrecht

Arbeitnehmer im Vertrieb haben üblicherweise eine erfolgsorientierte Lohnkomponente. Meistens erfolgt die Ausgestaltung als Provision, deren Höhe an dem vom Vertriebsmitarbeiter oder vom Vertriebsteam generierten Umsatz oder dem Erreichen bestimmter Schwellen oder Ziele abhängt. Provisionsvereinbarungen von Arbeitnehmern sind üblicherweise an den rechtlichen Maßgaben des Arbeitsrechts und der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte zu messen. Dies führt insbesondere bei der Gestaltung von rechtswirksamen Provisionsvereinbarungen immer wieder zu Schwierigkeiten.

Vertriebssysteme und Lieferketten

Neben den klassischen Fragestellungen zum Recht des indirekten Vertriebs (Vertragshändler, Handelsvertreter und Franchisesysteme) bearbeiten wir vertriebsrechtliche Sachverhalte mit den Schwerpunkten:

  • Rahmenverträge im internationalen Liefer- und Vertriebsgeschäft;
  • Regress innerhalb der Lieferkette;
  • Korruptionsprävention in Lieferketten und Vertriebssystemen;
  • Verantwortlichkeit und Sorgfaltspflichten in internationalen Lieferketten;
  • Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und Wahrung der Menschenrecht in internationalen Lieferketten;